Kegel- und Boßelverein Delfshausen

Gründungsjahr: 1939

Gründungsvorstand:

1. Vorsitzender Rudolf Grund
2. Vorsitzender Hinrich Meyer sen.
1. Schriftführer Heinrich Brumund
2. Schriftführer Gustav Stühmer
Kassenführer Gerhard Koopmann

Daat weer de erste Vörstand von usen Vereen.


Erste Vorsitzende des Boßelvereins seit der Gründung im Jahre 1939:

1939 - 1946 Rudolf Grund
1946 - 1953 Hinrich Meyer sen.
1953 - 1958 Heinrich Niemeyer
1958 - 1968 Hinrich Lange
1968 - 1982 Hinrich Meyer jun.
1982 - 2011 Alfred Folkens
Seit 2011 Günther Röben


Mitgliederzahl:

1939: 17

2000: 73

2011: 138 davon:
- Männlich: 85
- Weiblich: 53

2016: 153 davon:

- Männlich: 91
- Weiblich: 62

Chronik

 

Von Alfred Folkens

(Ansprache zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahre 1989)

To dit Thema will ik jo vandagen ‘n lütjenbäten watt vertelln.
So Anfang von dee 30er Johren kregen dee ersten Manslüü Moot, mol tohoob ob dee Straat to gaan, ower nich datt jie denkt, hier wurd domals all demonsteert, nee, domals fung datt hier an mit Besenschmieten.

Naaher wur denn ok mool boßelt, ower nich mit Gummiboßel oder Nowotex, nee, mit ganz gewöhnliche Holtkugeln. Na, so gewöhnlich wirn de denn ok woller nich, denn dee Dinger mussen jo watt affkönnen, domals geef datt hier nämlich so wenig geteerte Straaten.

Ower nu koom ick to dat domals Wichtichste, nämlich datt Kegeln. Dorin weer Delfshusen all nee Klasse vör sück, ower door koom ik naaher noch up trüch.

Gegen dee ole Gastwirtschaft van Johann Wemken wurd domals unner freen Himmel kegelt. Att Kegelbahn weer dor een breedet Brett ubboot und darup wurd kegelt. Domals weer dat all jüst so att vandaagen att dor mal aff un too ok een Wurf vorbii ging. Pudel nennt man datt vandagen oder „hinein in die Rinne“, nee Rinne geef datt doo ower noch nich, dorvör lande de Kugel öfter mal in de Hönerschiet oder ok mal in de Graben, wo dee Ubsetter see dann woller rutholen mussen.
Disse Saaken un noch völ mehr wussen use Gründungsmitglieder too berichten, att wie see mool ob’n Sonndaagmorgen to nee lüttje Schnackeree inlaat harn.

Von datt Jahr 1938 wussen see nen ganzen Deel to vertellen, att Johann Wemken deen neen Kroog boen leet, mit een Saal un ok eene nee Kegelbahn. Ann 10. Dezember 1938 wurd hier de Inweihungsball fiert. Unn wie dor fiert war, gerammelt vull schall datt hier wesen häbben, so van 700 - 800 Minschen wurd dor schnackt. De Schiet dreef vorne ut dee Döör, un an anner Morgen wurden so 7 bit 8 Kooren mit Sand un Schiet utn Saal karrt. Vorn Hus weer nämlich noch nicht plastert mutt ji weten, dor legen blot ‘n poor Deln bit naa dee Straat. Att de Gäst kemen, ging datt seker noch ganz goot, bloß hett dor sicher so mancher bitoo pätt’t.

Ann 27. Januar 1939 weert denn sowiet, dee Kegel- und Boßelvereen Delfshusen wurd grünnt un upp den Namen „Rann an de Kannt“ deuft. So gar een Satzung geef datt, see bestunn ut 11 Paragrofen un passe upp een Blatt Papier, so korrt weer se hollen.

In disse Gründungsversammlung wur denn ok dee gesammte Vorstand wählt. Ton 1.Vorsitzenden wur Rudolf Grund wählt. Dee 2. Vorsitzender wurde Hinrich Meyer sen., 1.Schriftführer wur Heinrich Brumund, 2.Schriftführer Gustav Stühmer unn ass Kassenführer keek man sück Gerhard Koopmann ut. Datt wer dee erste Vorstand van usen Vereen.

Dormit weer de Grundsteen leegt vor usen Vereen. Mit 17 Mann haar man den Vereen gründet, awer bloß 14 Tage later haar man all 20 neet Mitglieder obnahmen.

To sportliche Aktivitäten is man domals nich mehr so richtig kamen, denn dee Krieg leet nich ganz väl Platz vör datt Vereensleben. Hinrich Meyer sen. Hett in disse Jahren den Vereen so good att datt ging tosammen hollen.

An 15. März 1946 wur use Vereen denn woller neet gründt. Toon 1.Vorsitzenden wurd Hinrich Meyer sen. wählt, Schriftführer wurd Herbert Bruns (he weer to dee Tiet Schollmester inne Delfshuser School) unn Kassenführer wurd Hinrich Brumund.

Att de Lüüt, so kört nan Krieg, väl natohaal harn, weer klor. Datt markte man ok an de Mitgliedertaal, see steeg in 1.Jahr up 65 Mann, un datt wer vör use lüttje Dörp doch all watt.
1946 passerte watt in usen Vereen, un dorum much ik jo just van ditt Johr noch’n bäten mehr vertellen. In ditt Jahr wurde de erste Kegelkönig proklameert. König wur Heinrich Niemeyer, 1.Ritter Anton Tietjen sen., 2.Ritter Hermann Röben.

In dee Pfingstweek wur een Prieskegeln veranstaltet, 2305 Korten wurden doo affschmeeten.
Bi’n Wettkegeln in Hankhusen gewunn Delfshusen mit 44 Holt, bi den Rückkampf in Delfshusen weert nich anners, Sieger bleff Delfshusen mit 84 Holt. Denn kemen dee Lüchtenburger na Delfshusen un holten sück eene düchtige Packung aff. See verloren mit 368 Holt. Gegen Südbäke weer datt nich ganz so schlimm, use Kegeler gewunnen mit 110 Holt. Bi’n Prieskegeln in Rastede un Südbäke holn use Mitglieder goode Priese.

Joo, datt fung recht good an mit usen Vereen, aber ik kann jo beruhigen, datt bleef nech so mit datt Geweinnen, naaher sünd ok de anner Vereene hier bi us to ere Siege kaamen.
Utt de Böker kunn ik läsen, datt ok datt Straatenboßeln nich vernaalässigt wur. To Übungszwecken wur an manchen Sonndaag in lüttje Gruppen boßelt. Bi Frostweer in Dezember ging datt denn ok maal querfeld n.

Bi all datt Boßeln unn Kegeln keem awer ok de frohe unn gemütliche Siet nech to koort. Zwee gemütliche Abende wurden affhalten unn ik kunn wieter läsen, datt de Vereensmitglieder bi bester Laune unner sück weren.

1947 verleeb datt bit Kegeln nech anners att dat Johr voordem, von 6 Wettkämpfen gewunn Delfshusen 5, bloot de Südbäker harn goot üft, use Vereen verlor mit 12 Holt.Biet Straatenboßeln in Hankhusen geft ok ne Niederlage van 2 Schoet un 25 Trä. Dorvan gift datt ok nach een Originaltext:
„Auf unserer Berg- und Talbahn Richtung Willers haben wir diese Niederlage mit unseren Holzkugeln wettgemacht. Mit einem Sieg von 3 Schoet und 21 Trä“

Ok 1948 klappte datt mit de Boßellee noch nich so recht. Van 5 Wettkämpfen gägen use Nabervereene gingen 4 verloren. Biet Kegeln leep datt denn doch väl bäter. Dee Aktiven harn ok woller een vullet Programm, mit Pokalkegeln, Diplomkegeln, Prieskegeln unn natürlich ok de Übungsabende, dee ok good besocht weren.

Up de Generalversammlung an 1.Februar 1950 wur de Vörstand een bäten vergrötert un ok umstellt. Anton Tietjen sen. wurd 2. Vorsitzender, Hinrich Niemeyer 1.Schriftführer, Herbert Bruns bleef 1. Kassenführer un 2. Kassenbote wurde Hinrich Niemeyer jun.

1950 wurde denn ok de erste Wettkampf mit’n Gummiboßel utdraagen. Door keemen use Lüü gornech mit torecht. Se verloren gegen Hankhusen mit 23 Schoet.

Un nu kummt watt, door schall us Kreisvörsitter woll hellhörig warn, in’n Klootscheeterfeldkampf gegen Großenmeer verlor use Vereen mit 1 Schoet un 35 Meter.

1951 wur in usen Vereen hauptsächlich kegelt. De Wanderpokal, de jedet Jahr unner Hankhusen, Südbäke un Delfshusen utschmäten wur, ging dit Johr naa Hankhusen.

Ok biet Diplomkegeln gegen Hankhusen mussen sück use Kegeler mit 12 Holt schlaan geben. Gegen Südbäke wurd een Wettkegeln affholln, ok disse wurde mit 48 Holt verloren.

Man markt all, ok de annern Vereene haarn nech up de fuule Huut lägen.

Van de nächsten Jahr wull ik hier nich so väl berichten, in disse Tiet flaude datt Vereensinteresse woll so bietjen aff, utter Kegeln weer use Vereen wenig aktiv. De Mitgliedertaaal weer up 45 tosammenschrummpelt.

Up de Generalversammlung an 17.Januar 1953 wur Hinrich Niemeyer ton 1. Vorsitzenden wählt, 2.Vorsitzender wur Anton Tietjen. Datt Amt att 1.Schriftführer owernehm Johann Buschmann, 2. Schriftführer wur Herbert Bunjes, sonst blevt all biet Ole.

An 04. Februar 1955 geeft woller een neen 1. Vorsitzenden. Konrad Strauß owernehm keen lichte Amt, denn dee Vereen telde noch ganze 33 Mitgleeder. Dree Jahr, bitt to de Generalversammlung an 31. Januar 1958 bleef he de 1.Vorsitzende, do wur he van Hinrich Lange afflöst, un mit den, datt drööf ik all voorweg sägen, ging datt mit usen Vereen woller bargup.

Ok datt Amt as Kassenführer wurd nee besett. Heinrich Brumund haar 12 Jahr gewetenhafte Arbeit achter sück un dorvör much ik vandagen noch Dankeschön sägen. In ditt Amt wur Heinrich Wedelich denn nee wählt.

Dör goode Führungsarbeit mit Johann Buschmann att Kassenführer, Hermann Röben att Schriftführer und Hinrich Lange att 1. Vorsitzenden keem de Vereen langsam woller in Schwung. Ditt kunn man ok an de stiegenden Mitgleedertalen seen.

1961 wur Hinrich Meyer toon 1.Sportwart wählt, um datt Boßeln woller upläben to laaten. Veer Wettkämpfe in een Halfjohr wurn mit insgesamt 130 Schoet verloren. In datt tweede Halfjahr weern datt in veer Wettkämpfen bloot noch 88 Schoet. Datt weer doch all ne goode Betterung. 1961 is ok datt erste Mal um de Königswürde boßelt wurn, un use erste Boßelkönig weer Hans Buschmann.
Een Johr later, also 1962, owerneem Herbert Folkens datt Amt att Sportwart. Ok de Jugendarbeit wur domals van hum mit owernahmen. Vääle junge Kierls, ok de, de naher hier wegtrucken sünd un vandag in anner Vereene boßelt, häpt bi eem leert, wie man ne Boßelkugel owerhoopt anfaat.
Dör Plakettenschmieten, Priesboßeln, Geschicklichkeitsboßeln un Wettkämpfe gegen anner Vereene har man den ganzen Winter öwer een vullet Programm. Wenn datt Boßeln wegen Glatties oder Schnee mool utfallen muß, denn wur natürlich ok neit to Hus rumsäten. Dor wurn doch glatt ‘n poor Strukbessen von’n Steel haut un gegen den jeweiligen Vereen een Besenschmieten veranstaltet. Un datt datt dor nich immer ganz drög bi to ging, dor kann sück manchen säker noch good an erinnern.
Datt Boßeln keem in de 60er Johren erst so richtig in Schwung. Ower ok kegelt wur in disse Tiet noch recht flietig. Erst Mitte von de 70er Johren is datt Kegeln wegen dat mangelnde Intresse upgäben worden.

Erst 1967 geef datt woller ne Änderung in usen Vorstand: Johann Buschmann stellte sein Amt att Kassenführer to Verfögung. Johann Bohmann wur domals foor ditt Amt voorschlaan un ok eenstimmig wählt. Att datt domals all een goden Griff war, kunn noch nums ahnen. Noch vandagen beklett he ditt Amt. Naa 22 Johr Arbeit in ditt Ehrenamt is he noch genauso geweetenhaft, wie an ersten Daag. Un dorvor much ik mi in Namen van allen Vereensmitgleeder van Harten bie Johann bedanken.

1968 geeft dann woller nee Veränderung in usen Vereen: Hinrich Lange, use 1.Vorsitzende, de 10 Johr mit veel Energie un Idealismus den Vereen vörstand, stellte sein Amt ut Altersgründen to Verfögung. Hinrich Meyer, de van de Versammlung eenstimmig ton 1.Vorsitzenden wählt wur, owernehm een good geföhrten Vereen mit 56 Mitgleedern un har mit Gerold Reimers att 2. Vorsitzenden eene goode Unnerstützung bi de Arbeit inn Vörstand.

Eeen por Johr later, an 06.02.1972, stellte us oldgedeente Schriftführer Hermann Röben sein Amt to Verfögung. 13 Johr hett he siene Kraft un Freetiet den Vereen opfert, un well all mal in de Vereensböker käken hett, un de Johresberichte lest hett, de weet wor van ik snack.
Up de Versammlung wur denn us Vereenskamerad Hans Buschmann toon neen Schriftführer wählt. 17 Johr makt Hans datt nu all, un is näben Johann Buschmann een van de Oldgedeenten in usen Vorstand. Dorvor much ik mi an disse Stäh bei Hans bedanken.

Mitte van de 70er Johren geef datt denn einige Uprägung inn Vereen, de Punktspälrunde vor Boßeler weer int Leben ropen wurn. Vääle in usen Vereen weern dorgägen, un villicht mit Recht, se gäben to bedenken, datt dordör den Drang na Leistung, ower ok dör de langen Anfohrwege na de int Ammerland gelägene Vereene datt Vereensleben Schaden nämen de.

In Harst 1975 is trotz disse Bedenken mit de Punktspeele anfangen wurn. Toerst in Kreis Ammerland. Aber all zwee Johr later, in Mai 1977 wur up nee good besochte Versammlung, de Wessel na denn Kreis II Stadland eenstimmig beschloten.

De Anfohrwege na de Vereene wirn dordör längst nich mehr so wiet att int Ammerland.
In Januar 1979, also genau vor 10 Johr, sind de Frauen in usen Vereen aktiv wurn. Ditt hett usen Vereen bloot good dan, kann ik woll sägen. Vor disse aktive Mitarbeit much ik mi denn ok bi alle Froonslü in usen Vereen bedanken.

An 07. Januar 1982 trett Hinrich Meyer van sein Amt att 1. Vorsitzender trüch. In 15 Johr werben un wirken vör usen Vereen hett he, tohoop mit de annern Vorstandsmitgleedern domals all de Grundlaag vor datt schafft, watt usen Vereen vandagen darstellt. Dorvör much ik eem vandagen nochmol von Harten danken.

Bedanken will ik mi von disse Stää ok bi use Altersriege, de nich dör den Leistungsdrang, sondern dör geselliget Boßeln un achteran ok mool bi nee gemütliche Runde an us Vereensleben deelnemmt.
Minen ganz besünnern Dank much ik ok deejenigen utsprecken, de sück um de Jugend in usen Vereen bemüht oder sück bemüht heppt. Bi de 50 Jungs un Deerns gifft datt immern Barg Arbeit, wenn datt richtig loopen schall.

Ik much nu ton Schluß kamen un hoff, datt ik jo nich langwielt heb. Wenn ik in mien lüttjen Rückblick jemanden noch nich erwähnt oder vergäten hebben schull, bitte ik dorum, mi datt nich krumm to nähmen, denn watt in 50 Johr in Vereen passert, kann man nicht in so korte Tiet allens wollergäben.
Ton Schluß much ik ower nich versümen, mi bi Familie Fritz Bohmann to bedanken, de sück att Gönner un Förderer von use Jugend verdeent makt hett.

Datt glieke gilt ok vör de Familien Bunjes un Decker ut Delfshusen.

Fleu herut !
 

 

 

 

 

 

 

Kontakt

BV Delfshausen e.V.
1. Vorsitzender
Günther Röben
Schlehenweg 28 in 26180 Rastede / Hahn-Lehmden

04402 / 70 02 5

© Alle Rechte vorbehalten. BV Delfshausen - Tradition, Spaß, Sport und vieles mehr...

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode